Ferienangebot an der Gesamtschule Oberpleis

Ferienangebot an der Gesamtschule Oberpleis

In der ersten Ferienwoche der Sommerferien 2020 fand dieses Jahr erstmalig ein Ferienangebot für interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 statt. Angeleitet wurde das Angebot von den Schulsozialarbeiterinnen Frau Cochem (Stadt Königswinter) und Frau Roth (Katholische Jugendagentur Bonn).

Von wegen Langeweile in der Corona-Krise. Beim Ferienangebot der Gesamtschule Oberpleis konnten sich die Kinder zum Spielen, Malen, Basteln, Kickern oder Airhockey treffen.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, häufiges Händewaschen und die Einhaltung eines Sicherheitsabstandes war den Schülerinnen und Schülern schon aus der Schulzeit bekannt und so hielt es sie nicht davon ab, mit viel Spaß und Freude am Ferienangebot teilzunehmen.

Im Anschluss an das Freizeitangebot konnten die Kinder noch eine Stunde zur freiwilligen Lernzeit bleiben. Hier war täglich ein/e Lehrer/in zur Unterstützung anwesend und die Schüler/innen konnten an Aufgaben (weiter)arbeiten oder die Zeit zum Lernen nutzen.

 

„Hallo, ich bin Amalia van Borren. Ich war in der ersten Woche der Sommerferien in der IGO in der Betreuung. Das war echt cool und es hat auch ziemlich Spaß gemacht. Wir haben gemalt, gebastelt und Briefe geschrieben. Ich hoffe, dass das Angebot nächstes Jahr auch ohne Mundschutz stattfinden kann.“ (Amalia van Borren, Klasse 5d)

 

„Das Ferienangebot an der Gesamtschule war sehr cool und ich hatte viel Spaß. Es wäre schön, wenn das Angebot jedes Jahr wäre. Besonders gut fand ich, dass wir Leinwände gestalten konnten. Hier konnten wir unserer Fantasie freien Lauf lassen. Wir haben auch viele Gesellschaftsspiele gespielt.“ (Zoé Rey, Klasse 5d)

 

„Hallo hier ist Hannah Wiehe. Beim Ferienprogramm in der Gesamtschule Oberpleis haben wir uns als erstes kennengelernt und erzählt, was wir noch alles in den Ferien vorhaben. Dann durften wir direkt anfangen zu spielen, malen, basteln oder Armbänder herzustellen. Ich habe eine Leinwand gemalt mit den Bergen von Österreich. Mir gefällt das Bild richtig gut, aber die Bilder der anderen natürlich auch. Wir haben auch alle eine große Leinwand zusammen gemalt. Am Ende haben wir Helium-Luftballons mit Postkarten und einem Corona-Gruß steigen lassen. Dazu haben wir einen Countdown von 10 bis 0 runtergezählt. Die Luftballons flogen immer höher und höher und mit ein bisschen Glück bekomme ich eine Antwort von dem Finder an die Adresse, die ich drauf geschrieben habe.“ (Hannah Wiehe, 5d)

Text/Fotos: Roth

Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: